Diese Ölaktie schlägt Apple mit ihren eigenen Mitteln

Apfel (AAPL) 1,92 %) er macht einen meisterhaften Job beim Rückkauf seiner Aktien. Während viele Technologieunternehmen ihren freien Cashflow zum Rückkauf von Aktien verwenden, gleichen die meisten kaum die Verwässerung aus, die durch aktienbasierte Vergütungen für Führungskräfte und andere Mitarbeiter entsteht. Apple hat jedoch im Laufe der Jahre einen erheblichen Prozentsatz seiner Aktien zurückgezogen.

So gut wie Apple ist Aktienrückkauf, Marathon-Öl (MRO 1,79 %) es könnte noch besser sein. Nach der Beschleunigung seines Rückkauftempos im vergangenen Jahr hat die Ölvorrat Es hat in den letzten fünf Jahren mehr Aktien verschlungen als der Technologieriese. Diese Strategie könnte es dem Unternehmen ermöglichen, in den kommenden Jahren ähnliche Gesamtrenditen wie Apple zu erzielen.

Nach der Kapitalrenditestrategie von Apple

Apple ist eine Geldflussmaschine. Der Tech-Titan steigerte seinen operativen Cashflow im vergangenen Jahr um mehr als 18 Milliarden US-Dollar auf mehr als 122 Milliarden US-Dollar. Das meiste Geld gab das Unternehmen an die Aktionäre zurück, indem es 89,4 Milliarden US-Dollar seiner Aktien zurückkaufte und 14,8 Milliarden US-Dollar an Dividenden zahlte. Diese Rückkäufe haben die ausstehenden Aktien des Unternehmens im vergangenen Jahr um fast 2 % reduziert.

Während das Geschäft von Marathon Oil nicht durchgehend freien Cashflow generiert, kann das Unternehmen bei höheren Ölpreisen überschüssige Barmittel produzieren, wie es im letzten Jahr der Fall war. Der Öl- und Gasproduzent war auf dem besten Weg, mehr als 4 Milliarden US-Dollar an freiem Cashflow zu generieren. Durch Rückkäufe und eine schnell steigende Dividende hat das Unternehmen den größten Teil seines Geldsegens an die Aktionäre zurückgegeben.

Marathon hat seit Erreichen seines Leverage-Ziels im Oktober 2021 seine Aktien im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar zurückgekauft und damit seinen Anteil reduziert herausragende Beteiligung Zählen Sie zu dieser Zeit zu erstaunlichen 20% Ihres Niveaus. Das ist die bedeutendste Reduzierung der ausstehenden Aktien im Ölsektor.

Auch bei der Reduzierung seiner ausstehenden Aktien in den letzten fünf Jahren war es Apple voraus:

Diagramm der durchschnittlichen verwässerten Aktien im Umlauf (vierteljährlich) von AAPL

AAPL-Daten zu ausstehenden verwässerten (vierteljährlichen) Aktien pro YCharts.

Der Treibstoff für Apple-ähnliche Gesamtrenditen

Marathon hofft, dass es den Erfolg des Technologieunternehmens bei der Schaffung von Shareholder Value widerspiegeln kann, indem es in die Fußstapfen von Apple tritt. Apples stetig sinkende Aktienanzahl und stetig steigende Dividenden haben es dem Unternehmen ermöglicht, in den letzten fünf Jahren starke Gesamtrenditen zu erzielen. Apple hat eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von fast 26 % geliefert, was das erdrückt hat S&P500‘s 8,9 % durchschnittliche jährliche Gesamtrendite über diesen Zeitraum.

Marathon hat in diesem Zeitraum in etwa die Gesamtrendite des S&P 500 erreicht. Das liegt daran, dass es aufgrund der Volatilität auf dem Ölmarkt und einiger Bilanzprobleme nicht konsequent Kapital an die Aktionäre zurückgezahlt hat. Das Unternehmen hat jedoch die letzten Jahre damit verbracht, sein Portfolio in Richtung margenstärkerer Ölfelder neu zu positionieren und seine Bilanz zu stärken. Das versetzte ihn in eine bessere Position, um einen stetigen Cashflow zu generieren.

Die Ölgesellschaft hat sich auch Ziele gesetzt, um Bargeld an die Aktionäre zurückzuzahlen. Dazu gehört die Zahlung einer wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Basisdividende, die stetig gesteigert werden soll. Darüber hinaus plant das Unternehmen, einen zunehmenden Teil seines operativen Cashflows bei höheren Ölpreisen durch Rückkäufe an die Investoren zurückzugeben.

Die neue Kapitalrückzahlungsstrategie des Unternehmens hat den Aktionären große Dividenden gezahlt, seit es im Oktober 2021 sein Bilanzziel erreicht hat. Das Unternehmen hat seine Dividende in sechs der letzten sieben Quartale erhöht (seit Anfang 2021 um mehr als 200 %) und hat zurückgekauft einen großen Teil seiner ausstehenden Aktien. Dies hat dazu beigetragen, eine Gesamtrendite von mehr als 90 % seit dem dritten Quartal 2021 zu erzielen. Angesichts der Priorität des Unternehmens, seine ausstehenden Aktien zu reduzieren, könnte es weiterhin Apple-ähnliche Gesamtrenditen erzielen, wenn die Ölpreise hoch bleiben.

Führend bei Aktienrückkäufen

Apple leistet hervorragende Arbeit beim Rückkauf seiner Aktien, um die ausstehenden Aktien zu reduzieren und den Shareholder Value deutlich zu verbessern. Nachdem Marathon Oil jedoch im vergangenen Jahr sein Rückkaufspiel beschleunigt hat, überholt es den Technologieriesen, indem es seine ausstehenden Aktien verschlingt. Das ermöglichte es dem Unternehmen, ähnliche Renditen wie im letzten Jahr von Apple zu erzielen, eine Leistung, die sich bis weit in die Zukunft fortsetzen könnte.

Matthew DiLallo hält Positionen in Apple und hat die folgenden Optionen: $120 März 2023 Long Calls bei Apple und $130 März 2023 Short Calls bei Apple. The Motley Fool hat Positionen und empfiehlt Apple. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: $120 Long Calls im März 2023 bei Apple und $130 Short Calls im März 2023 bei Apple. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.