Machen Sie es besser, Apfel | Nachrichten, Sport, Jobs


Ich schreibe dies auf einem MacBook Pro, das auf einem Hotspot von meinem iPhone läuft. Ich liebe den Apfel. In der ersten Klasse habe ich an einem Apple II gearbeitet. In der dritten Klasse hatte unsere Schule einen Apple IIe. In der vierten Klasse hatten wir einen Computerraum voller Apple IIs, in dem wir tippen, die Programmiersprache Logo und die Verwendung von AppleWorks lernten. In der sechsten Klasse hatten wir BASIC-Programmierung auf einem Apple IIe. In der achten Klasse wechselten wir zu Macs und ich verliebte mich in einen Apple IIGS.

Nachdem ich in Dubai aufgewachsen war, umgeben von frühen Apple-Produkten und dann zurück zu Windows 3.1 in Louisiana, zog ich aufs College, sparte mein Geld, kaufte einen Mac und habe es nie bereut. Ich bin Apple-Fan.

Daher bin ich sehr enttäuscht von der Firma.

Ich verstehe, dass Apple vor Jahren entschieden hat, dass es seine Produkte in China in großem Umfang für weniger Geld herstellen könnte. Alle Verbraucher von Apple haben von ihren Beziehungen in China profitiert, die es ihnen ermöglichen, eine große Anzahl von Geräten billiger zu produzieren. Aber jetzt ist Apple an das autoritäre Regime des Landes gebunden. Es deaktivierte seine sehr nützliche Airdrop-Funktion, die den chinesischen Demonstranten half. Diese Funktion ermöglicht es Menschen, Bilder und Videos zwischen Geräten schnell mit Fremden zu teilen. Apple hat das Feature auf Anordnung des kommunistischen Regimes eingestellt. Dies ist nicht das erste Mal, dass Apple sich dem Willen seiner chinesischen Herren beugen musste.

Ich verstehe, dass Apple sehr wenige Optionen hat, wenn es in China Geschäfte machen will, aber Geschäfte in China zu machen ist eine Option. Margaret Thatcher bedauerte schließlich, die Übergabe Hongkongs an China überwacht zu haben. Die Briten gingen davon aus, dass ihre Werte China durchdringen und ihren totalitären kommunistischen Staat reformieren könnten. Sie erkannten zu spät, dass sie falsch lagen.

Apple mag denken, dass es in China eine Kraft des Guten sein kann, aber es sollte inzwischen klar sein, dass dies nicht der Fall sein kann. Auch Apples Druck auf Twitter trägt zu den Problemen bei.

Um es ganz klar zu sagen: Weder Apple noch Elon Musk haben hier saubere Hände. Sowohl der erstere als auch der letztere haben Präsident Xi Jinping in China gespielt und ihm gedient. Sie haben versucht, den kommunistischen Vorarbeiter dazu zu bringen, ihre Taschen mit Geld zu füllen. Musk mag über Meinungsfreiheit schreien, aber er engagiert sich nicht wirklich dafür, außer dort, wo es ihm zugute kommt. Es kommt Ihnen auf Twitter zugute.

Was an Apple so beunruhigend ist, ist, dass es weiterhin zulässt, dass TikTok in seinem App Store existiert, während Apple, wenn man Musk glauben darf, damit gedroht hat, Twitter abzuschalten, wenn Twitter den Inhalt nicht zensiert.

TikTok wird von einem Unternehmen namens ByteDance betrieben, das als Tochtergesellschaft des Regimes und des chinesischen kommunistischen Militärs agiert. Es gibt ein Foto von Apple-CEO Tim Cook mit dem ehemaligen ByteDance-CEO Zhang Yiming in Peking. Zhang floh aus China, nachdem er als Vorstandsvorsitzender zurückgetreten war.

TikTok von ByteDance ist eine chinesische staatliche Überwachungs-App, die gegen Westler eingesetzt wird. Neben dem wahrscheinlichen Aufbau einer Gesichtserkennungsdatenbank für China weltweit haben verschiedene Berichte dokumentiert, dass chinesische Kommunisten TikTok verwenden, um Menschen im Westen auszuspionieren. Darüber hinaus scheint der Algorithmus von TikTok speziell darauf ausgelegt zu sein, die Köpfe junger Westler zu verschmutzen. Die gesamte Organisation ist schändlich, und der demokratische Senator Mark Warner aus Virginia, Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des Senats, warnt die Amerikaner offen, TikTok fallen zu lassen.

Das berichtete NPR im Jahr 2020 „Beamte des Justizministeriums sagen, dass ByteDance den chinesischen Gesetzen verpflichtet ist, die das Unternehmen möglicherweise dazu verpflichten, unter der Leitung der chinesischen Regierung bei Überwachungs- und Geheimdienstoperationen zu helfen.“

Aber Apple unternimmt nichts gegen eine chinesische kommunistische Überwachungs-App und droht, Twitter aus seinem App Store zu verbannen, weil Twitter zu viel freie Meinungsäußerung zulässt.

Elon Musk ist hier kein Heiliger, aber Apple steht im In- und Ausland auf der Seite derer, die weniger reden wollen, nicht mehr; mehr staatliche Kontrolle, nicht weniger; und schwerere Hände wenden sich an Technologie, nicht leichtere Hände.

Das ist inakzeptabel. Apple muss besser werden.

— Erick Erickson ist ein konservativer amerikanischer Radiomoderator und Blogger.



Die neuesten Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang